UNSER TEAM

UNSER TEAM

 

Hier erfahren Sie mehr über uns!

FRANZISKA BEXTE

    • 1992 Examen als staatlich anerkannte Logopädin an der Lehranstalt für Logopädie der Universität Münster
    • 1993-1996 angestellte Logopädin an der Phoniatrie der Universitätsklinik Düsseldorf und den Städtischen Kliniken Neuss
    • seit 1996 in Kevelaer als Freiberuflerin in eigener Praxis tätig

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
    • Stimmstörungen
    • Behandlung nach Laryngektomie
    • Stottern
    • myofunktionelle Schluckstörungen

SIMONE VAN BAAL

    • 2000 Abschluss als Diplom-Logopädin an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (Niederlande)
    • seit 2000 als Logopädin tätig in der Logopädischen Praxis Bexte
    • Betreuung der stationären Patienten im Marienhospital Kevelaer
    • seit 2004 selbständig tätig als Partnerin in der Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal
    • 2013 Weiterbildung zur Lee-Silverman-Voice-Treatment (LSVT) Therapeutin

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie
    • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
    • myofunktionelle Schluckstörungen

SABRINA VROMANS​

    • 2005 Abschluss als staatlich anerkannte Logopädin in Krefeld 
    • seit 2005 Tätigkeit in einer logopädischen Praxis
    • seit dem 01.01.2017 Mitarbeiterin der Logopädischen Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
    • myofunktionelle Schluckstörungen
    • Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie 
    • auf Wunsch Einsatz eines Therapiebegleithundes

LARA STOBRAWE​

    • 2018 Abschluss als Logopädin (Bachelor of Health) an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (Niederlande)
    • seit dem 15.08.2018 Mitarbeiterin der logopädischen Praxis Bexte & van Baal

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
    • myofunktionelle Schluckstörungen
    • Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie

URSULA VAN LAAK

    • 2013 Abschluss als staatlich anerkannte Logopädin am Lehrinstitut für Logopädie der Präha in Düsseldorf
    • 2014 – 2020 Anstellung als Logopädin in der Logopädischen Praxis Vogt- Kolbe in Düsseldorf und Monheim
    • seit dem 01.10.2020 Mitarbeiterin der Logopädischen Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal
    • Betreuung der stationären Patienten im Marienhospital in Kevelaer

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie
    • kindliche Sprachstörungen
    • myofunktionelle Schluckstörungen

ANNIKA KLÖVERS

zur Zeit in Mutterschutz

    • 2015 Abschluss als staatlich anerkannte Logopädin an der Schule für Logopädie / Universitätsklinikum Essen
    • 2015 Anstellung als Logopädin in freier Praxis
    • seit dem 01.07.2016 Mitarbeiterin der Logopädischen Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal
    • Betreuung der stationären Patienten im Marienhospital in Kevelaer

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • Aphasie, Dysarthrophonie. Dysphagie
    • myofunktionelle Schluckstörungen
    • Stimmstörungen

FREYA BLÖMER

zur Zeit in Elternzeit

    • 2007 Abschluss als staatlich anerkannte Logopädin an der Schule für Logopädie / Universitätsklinikum Aachen
    • 2009 Bachelor of Science an der RWTH Aachen
    • 2011 Abschluss als Master of Science an der RWTH Aachen
    • seit dem 01.10.2017 Mitarbeiterin der Logopädischen Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal

Tätigkeitsschwerpunkte:

    • Aphasie, Dysarthrophonie, Dysphagie
    • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
    • myofunktionelle Schluckstörungen
 
 

ANGELIKA KHABIRI-BOLLERHEY

    • seit Oktober 2007 Sekretärin der Logopädischen Praxis Bexte & van Baal
    • Sie ist die gute Seele in unserer Praxis und nimmt gerne Ihre Anfragen und Terminwünsche entgegen.
    • Der Empfang ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8:30 bis 11.30 besetzt.

 

 

 

 

THERAPIEBEGLEITHUND AYLAA

    • unterstützt auf Wunsch die Therapie von Sabrina
    • seit Juli 2021 in der logopädischen Gemeinschaftspraxis Bexte & van Baal tätig
    • geht aufgeschlossen und wertfrei auf Menschen zu, unabhängig von ihren (sprachlichen) Fähigkeiten
    • steigert das Wohlbefinden der Patienten und sorgt für eine angenehme spielerische Atmosphäre in der Therapie
    • regt zur Kommunikation an und erhöht dadurch die Anzahl verbaler und nonverbaler Interaktionen
    • kann den Therapieerfolg durch zusätzliche Anreize beschleunigen
    • besonders geeignet für schüchterne und kleine Patienten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!